Deutschlands größte Spendenplattform
3

Ich möchte dabei sein - Digital durch die Pandemie, trotz Aphasie!

Ein Projekt von Aphasiker-Zentrum Unterfranken gGmbH
in Würzburg, Deutschland

"Digital durch die Pandemie, trotz Schlaganfall & Aphasie", so der Betroffene Matthias Reimund. Spendet für den "Aphasie 4.2 - Online-Kongress vom 25.-27.03.2022". Dann kann ich digital mitmachen und neue Kontakte aufbauen. Vielen Dank!"

Heino Gövert
Nachricht schreiben

Über das Projekt

"Ich kann normalerweise nicht zu Ihrem jährlichen Kongress Würzburger Aphasie-Tage kommen, da ich in Schleswig-Holstein wohne. Aufgrund meiner Halbseitenlähmung  und meiner Epilepsie ist mir der Anreiseweg nach Unterfranken viel zu anstrengend. Und ganz ehrlich gesagt, könnte ich es mir auch nicht leisten. Meine Erwerbsminderungsrente ermöglicht es mir gerade so, meinen Alltag zu gestalten. Außergewöhnliche Ausgaben sind nicht drin", so ein Betroffener in seiner Email vor einigen Tagen.

Und genau hier brauchen wir Ihre Spende für unseren "Aphasie 4.2 - Online-Kongress vom 25.-27.03.2022! Unsere jährlich stattfindende Veranstaltung für Betroffene, Angehörige und Fachleute ist Europas größter Selbsthilfekongress dieser Art.

Der Betroffene aus dem Hohen Norden schreibt weiter:" Und nun könnte ich vom 25.-27.03.2022 digital teilnehmen. Ich würde mich total freuen, über diesen Weg andere Betroffene kennenzulernen, mich zu informieren und mich zu vernetzen. Das fehlt mir so sehr seit meinem Schlaganfall vor 3 Jahren. Aber auch da brauche ich Unterstützung, weil ich nicht mehr richtig schreiben und lesen kann! Bei diesem Text hat mir z.B. meine Logopädin geholfen!"

Mit Ihrer Spende haben wir es im April 2021 über 150 Betroffenen und Angehörigen ermöglicht, an der ersten virtuellen Würzburger Aphasie-Tagen teilzunehmen:
- diese Teilnehmer:innen haben sich mit unserer Hilfe erstmalig mit der digitalen Technik auseinandergesetzt  und viele nutzen sie seitdem regelmäßig
- wir haben in zahlreichen Workshops und Foren den gegenseitigen Austausch gefördert und wichtige (Fach-) Informationen vermitteln können
- Betroffene und Angehörige haben sich bundesweit vernetzt und dadurch neue Bekanntschaften knüpfen können

Vernetzung, Kontakt und Austausch sind gerade in der Pandemie von zentraler Bedeutung. Die Möglichkeiten der Digitalisierung tragen dazu bei, Vereinsamung und Kontaktbeschränkungen abzumildern und eine virtuelle Brücke zwischen Menschen zu bauen. 

Daher die dringende Bitte an Sie:
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir Menschen mit erworbener Hirnschädigung und deren Angehörigen hoffnungsvolle Perspektiven in der Pandemie aufzeigen können. Dazu wollen wir vermitteln, wie sie digitale Technik nutzen können, um sich zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und ihre Kontakte auszubauen. 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über