Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

"Mosaik für Utoya" - Frieden für Utoya Opfer

Oslo, Norwegen

"Mosaik für Utoya" - Frieden für Utoya Opfer

Fill 100x100 original dsc 0383 2

“Mosaik für Utoya” hilft den Überlebenden und Angehörigen der Anschläge von Oslo und Utoya am 22.Juli, bei der Traumabewältigung.

M. Rinsland von Kulturloge HdH e.V.Nachricht schreiben

“Mosaik für Utoya” ist ein mobiles Puzzle aus 100 Mosaikplatten, welches im August 2011 während des Festivals „Mannifest“ im Outdoor Zentrum Greifenstein-Allendorf von Besuchern für die Opfer des Attentats gestaltet wurde.

Es ist ein interaktives Puzzle, dass in tausenden verschiedenen Formen gelegt werden kann.
So kann Andenken ausgedrückt werden , Trauer, und vielleicht auch Hoffnung. Man kann Fragezeichen legen, Herzen, Engel...

„Das Mosaik kann ein erster Schritt sein, die Erstarrung zu lösen und wieder ein Handeln zu ermöglichen“, sagt Male Rinsland, Künstlerin und ehrenamtliche Mitarbeiterin von „Kulturloge HDH e.V.. Unter dem Motto "peace by piece“ (aus dem englischen: Teil und Frieden) leitete Sie das Mosaik-Projekt und setzte damit ein Zeichen für Hoffnung im Leben der traumatisierten Menschen.

"Durch das Mosaik, das aus unzähligen Teilen zusammengesetzt wird, soll helfen, dass Schritt für Schritt wieder mehr Frieden in der Seele der Menschen einkehren können. Ich erlebe es immer wie ein Wunder, wenn aus Bruchstücken, einem Scherbenhaufen etwas Neues entsteht“, sagt Male Rinsland.

Male Rinsland, hat als Kind selbst Schreckliches erlebt und hilft ehrenamtlich traumatisierten Menschen. „Ich denke, ich habe eine Ahnung davon, wie schwer es für die Menschen in Norwegen ist, diesen schrecklichen Tag und seine Folgen zu verarbeiten,“ sagt sie. "Vor ihnen liegt so ein schwerer und langer Weg. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Mein Engagement ist von dem tiefen Wissen geprägt dass Kunst helfen kann, Trauma zu überwinden und dass Bilder, neue positive und Mut machende Bilder aber auch innere Bilder und Imaginationen helfen, können die nächsten Schritte zu denken und zu gehen".

Kurz vor dem Jahrestag des Attentates, am 22.7.2012, sollen die insgesamt 150 kg schweren Mosaikteile für 5 Tage in Oslo am Dom und damit am Zentrum der Trauer des norwegischen Volkes, ausgestellt werden.

"Wir bringen das Mosaik persönlich nach Norwegen. Mit den gemeinsam gestalteten Platten soll ein sichtbares Zeichen für alle Trauernden nach Norwegen gesandt werden." erklärt Rinsland. "Wir sind in Norwegen willkommen und dürfen direkt am Dom die Platten auslegen. Jeder, der an dem Puzzle vorbeikommt, kann stehen bleiben und ein Muster legen und seinem Gefühl und seiner Trauer ein Bild und seinen Wünschen eine Form geben. Ein Flyer mit norwegischem Text lädt ein, sich auf den Weg zu machen mit den Scherben

"Wir möchten mir dem Projekt und auch der Reise Hoffnung schenken und zeigen, dass man lernen kann, mit dem Zerbrochenen zu leben “
Die Reise und Übergabe der Mosaike in Norwegen wird ausschließlich über Spenden finanziert. Der Verein "Kulturloge HDH e.V." unterstützt das Projekt, daher können Spendenquittungen ausgegeben werden.

Helfen Sie damit wir helfen können.

Jeder, der ein paar Cent entbehren kann, hilft. Denn wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine tun kann man Großes bewirken.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten