Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Initiative für Obdachlose und Bedüftige

wird verwaltet von I. Sanders (Kommunikation)

Über uns

Hilfskonzept
Die Initiative Suppe für Obdachlose und Bedürftige e.V versteht sich also nicht in erster Linie als mobiles Versorgungsangebot, sondern als Hilfsangebot, Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen und sie in ihrer momentanen Lebenssituation zu akzeptieren. Menschen, die aus dieser Situation aussteigen wollen, erhalten Hilfestellungen in vielerlei Hinsicht:
Hilfestellung im Bereich:
Neu ankommende Obdachlose bekommen einen Überblick darüber, welche Einrichtungen es in Bremen für Dusche, Wäsche waschen, Kleiderkammern, Übernachtungen etc. gibt und wo diese zu finden sind.
Bei Fragen zu Ämtern wird aufgeklärt, wer der geeignete Ansprechpartner für konkrete Hilfe ist.
Bei Alkohol- und Drogenmissbrauch wird informiert, welche Kliniken für Entzug es gibt (auch außerhalb von Bremen) und wenn erforderlich, wird dabei auch Unterstützung bei der ersten Kontaktaufnahme gegeben.
Informationen werden gegeben, welche medizinische Nothilfe geleistet wird.
Unterstützung bei der Wohnungssuche wird geboten.
Falls ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist, werden Besuche abgestattet und Sorge für die notwendige Wäsche getragen.
Gegebenenfalls sind wir Ansprechpartner für die behandelnden Ärzte oder wir vermitteln sie.
Das durch die regelmäßige Präsenz auf der Straße entstehende Vertrauensverhältnis wird auch in Krisensituation wie z.B. Verurteilung zu Haftstrafen nicht unterbrochen. Wenn möglich, besuchen wir die Betroffenen in der Haftanstalt.
Inzwischen gibt es eine Anzahl bestätigender positiver Beispiele dafür, dass durch die aktive Teilnahme an der Vorbereitung und Verteilung der Mahlzeiten die Menschen in ihrem Selbstwertgefühl durchaus gestärkt wurden - auch mit dem Resultat, dass sie ihren Platz in der Gesellschaft wieder einnehmen konnten.

Kontakt

Kirchweg 55
28201
Bremen
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite