Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 1468938700 bfrlogo 300dpi

Förderverein Bayerischer Flüchtlingsrat e.V.

wird verwaltet von S. Dünnwald (Kommunikation)

Über uns

Als Menschenrechtsorganisation machen wir uns stark für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Geltung von Menschenrechten Vorrang haben muss, vor einer Politik der Flüchtlingsabwehr. Wir kämpfen für ein echtes Bleiberecht für alle Flüchtlinge und MigrantInnen. Abschiebungen lehnen wir strikt ab. Die Rückkehr von Flüchtlingen darf nur frei und selbstbestimmt erfolgen. Wir lehnen die Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen durch die Unterbringung in Lagern ab und fordern gleiche Rechte für alle.

Flüchtlingen, engagierten Gruppen und Einzelpersonen bieten wir Beratung und wenn nötig rechtlichen Beistand. Wir versuchen, durch Öffentlichkeitsarbeit dazu beizutragen, dass die gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen und MigrantInnen wächst. Dort, wo individuelles Handeln an seine Grenzen stößt, klagen wir auf vielfältige Weise menschenunwürdige Lebenssituationen an, um strukturelle Verbesserungen für Flüchtlinge zu erwirken.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Ein erster Fall

  S. Dünnwald  01. Februar 2018 um 17:28 Uhr

Erst einmal herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender. Der recht kurzfristige Aufruf erbrachte 6.200 Euro, die wir für die Rückkehr von abgeschobenen Afghanen verwenden wollen. 
Wir haben als ersten Fall einen jungen Mann ausgewählt, der im September 2017 nach Kabul abgesdhoben wurde: Trotz vorliegender Atteste, die ihm eine Posttraumatische Belastungsstörung attestieren und schwere Depressionen. Und trotz seiner Freundin, mit der er sich hier eine Zukunft aufbauen wollte. E reiste 2010 nach Deutschland ein und lebte hier zuerst in einer Jugendhilfeeinrichtung. Bis ihm seine Arbeitserlaubnis entzogen wurde, arbeitete er in einem Hotel in München. Er lernte seine jetzige Freundin S. kennen, die beiden sind seit 3 Jahren ein Paar. Kurz vor der geplanten Heirat kam die Abschiebung. Sie wollen nun in der Türkei heiraten und E dann nach Deutschland holen. S. befindet sich noch in der Ausbildung und hat daher wenig finanzielle Möglichkeiten um E in der Türkei zu unterstützen. Durch Ihre Unterstützung können die Lebenshaltungskosten von E in der Türkei bezuschusst werden und die Kosten, um die Visavoraussetzungen zu schaffen, gedeckt werden. Bitte bleiben Sie dran und weisen auch andere Personen darauf hin, dass wir diesen Hilfsfonds eingerichtet haben.  

weiterlesen

Kontakt

Augsburgerstr. 13
80337
München
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite