Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 original logo famhospiz

Kinder auf Schmetterlingsflügeln e.V.

wird verwaltet von C. Korth (Kommunikation)

Über uns

Kinder auf Schmetterlingsflügeln e.V.

Jedes Leben hat ein erfülltes Ende verdient. Die Endlichkeit des Lebens betrifft Jeden und kann Jeden jederzeit treffen - direkt oder indirekt.

In Deutschland sterben pro Jahr etwa 80 000 Mütter oder Väter, die minderjährige Kinder hinterlassen. In ca. 4000 Familien stirbt pro Jahr ein minderjähriges Kind. Wir bauen ein Familienhospiz, einen Ort des Abschiedsnehmens und der Trauerbegleitung.

Diese Lebensphasen erfordern eine neue/alte gesellschaftliche, mitmenschliche Kultur.

"Kinder auf Schmetterlingsflügeln", weil jeder, wenn er einmal sterben muss, auf seine Art Kind ist: Mit Erklärungsversuchen deren einzige Quelle die eigene Phantasie ist, mit ganz individuellen und unkonventionellen Bedürfnissen und der Sehnsucht nach Geborgenheit.

Familien finden hier Raum und Freiraum bzw. Zeit und Zeitspannen, um die hochemotionale Ausnahmesituation des Sterbens und Trauerns in jeder Phase mit professioneller Hilfestellung bewältigen zu können. Jedes Familienmitglied findet auf dem Schmetterlingspfad seinen eigenen Weg. Dem schwindenden Begriff vom Leben in der Familie setzen wir familiäre Strukturen entgegen, deren Intensität der Sterbende selbst bestimmen kann. Der demographischen Entwicklung entsprechend werden viele Singles im FamilienHospiz SchmetterlingsHof diese Lebensform erstmals erleben.

Wir tragen den Tod ins Leben und bieten unsere Hilfe auch Arbeitgebern an als richtungsweisendes familenorientiertes Sozialleistungsmodell. Ebenso für Institutionen, Vereine, Schulen etc. Durch die Enttabuisierung des Begriffs Tod helfen wir dem Umfeld von Trauernden bei der Annäherung an die Grenzerfahrung des Sterbens und die Integration von Betroffenen. Eine Werte-Vermittlung, die uns mit der Großfamilie abhanden kam.

Wir machen uns den freien Blick über das Leben und seine gefühlten Grenzen hinweg - gepaart mit schöpferischer Phantasie und tatkräftigem Eigensinn zur Aufgabe.

Kontakt

Am Bahnhof 26
23689
Pansdorf
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite