Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 11046877 1577403755842759 3908645553040760405 n

Hunde für Handicaps e.V.

wird verwaltet von J. Stoiber (Kommunikation)

Über uns

Gegründet wurden der Verein Hunde für Handicaps e.V. am 25.05.1991 aus der Selbsthilfe in Berlin. Ziel war es damals, Menschen mit Behinderung einen Raum zu schaffen, um mit ihren Hunden zu trainieren.

Mittlerweile bilden wir seit über 20 Jahren erfolgreich Assistenzhunde aus und bereiten jedes Jahr neue Teams auf die Assistenzhundteamprüfung vor.

Wir engagieren uns auch politisch und sind beispielsweise Gründungsmittglied der ADEu, Assistance Dogs Europe und des DHVE, Dachverband für Haustierverhaltensberatung in Europa.

Darüber hinaus unterstützen wir den BHV, Berufsverband für Hundeerzieher und Verhaltensberater, mit unserer Expertise bei allen fachlichen Fragen und Themen rund um den Assistenzhund.

Regelmäßig sind wir mit unseren Hunden auf Messen oder Veranstaltungen vertreten.


Unsere Ziele sind:

- die sorgfältige und erfolgreiche Ausbildung von Assistenzhunden
- die Ausbildung und das Training von behinderten Hundehaltern für den Umgang mit ihrem Hund
- die Aufklärung und Information der Öffentlichkeit über die Bedeutung von Assistenzhunden für Menschen mit Behinderung.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Vereinshomepage: http://www.hundefuerhandicaps.de/

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Leider soll aus Thomas und Quendo nun doch kein Team werden...

  J. Stoiber  19. Februar 2018 um 22:57 Uhr

Leider soll aus Thomas und dem Golden Retriever Quendo nun doch kein Team werden. 
Thomas hat sich gegen eine gemeinsame Zukunft mit Quendo entschieden, da ihm die Wartezeit für Quendo, als trainierten Hund nach Fremdausbildung zu lang ist und er sich während der entstandenen Wartezeit unsicher wurde, ob dies der richtige Weg für ihn ist und ob nicht doch ein Labrador Retriever besser zu ihm passe.
Wir werden also weitersuchen, um einerseits den Menschen zu finden, der mit Quendo sein Leben teilen und arbeiten will und andererseits versuchen, Thomas dabei zu unterstützen, dass er einen vierbeinigen Partner und Helfer für sich findet. 
Der wunderbare, sanfte, gehorsame Quendo wird seinen Menschen finden und unterstützen, da sind wir uns sicher. Und für Thomas gibt es auch irgendwo den passenden Deckel.
Dass Thomas jetzt, bevor die für Mensch und Hund anstrengende Einarbeitungsphase beginnt und auch Quendo den Haushalt wechseln würde, seine Zweifel anmeldet und die Einarbeitung absagt, rechnen wir ihm hoch an. Denn "drum prüfe, wer sich ewig bindet ..." und besser einmal zu viel nachgedacht und überlegt, wenn es darum geht, einen Hund zu sich zu nehmen, als sich selbst und dem Hund durch eine falsche Entscheidung das Leben schwer zu machen.
Bei der Arbeit für Hunde für Handicaps motiviert uns am meisten, wenn das Beste für Mensch und Hund heraus kommt. Deshalb kann es im Einzelfall vorkommen, dass Einarbeitungen nicht starten können oder vorzeitig beendet werden, wenn wir merken, dass Hund und Mensch in ihrem Alltag doch nicht so gut zusammenpassen wie am Anfang alle dachten. Gott sei Dank kommt dieses nur sehr, sehr selten vor.
Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die Quendos Weg bis hierhin unterstützt haben!
Wer projektbezogen an „Thomas&Quendo“ gespendet hat und seine Spende zurück haben will, möge sich bitte zeitnah bei uns (info@hundefuerhandicaps.de) melden. Andernfalls wird das Geld in Quendos weitere Ausbildung gesteckt und bleibt somit beim Hund. 

weiterlesen

Kontakt

Wiltbergstr. 29g
13125
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite