Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 qrcode 5

Boehmetalbahn gUG (Haftungsbeschränkt)

wird verwaltet von C. Recht (Kommunikation)

Über uns

Die Boehmetalbahn gUG (Haftungsbeschränkt) ist eine vom Finanzamt als Gemeinnützig anerkannte Organisation, die eine Museumsfeldbahn in 600 mm Spurweite im Bereich der Stadt Walsrode zwischen den Dörfern Hollige, Altenboitzen und Böhme aufbaut und betreibt. Neben Draisinen verkehren historische Züge auf der Bahn. In den Zügen sollen Boote (die Böhme verläuft parallel zur Bahn) flussaufwärts und Fahrräder transportiert werden. Produkte aus der unmittelbaren Region werden im Hofladen des historischen Bahnhofs Hollige angeboten. Die Museumsfeldbahn soll aber nicht nur Personen transportieren sondern auch das traditionelle Betätigungsfeld abdecken: den Güterverkehr. Dazu gibt es bereits vielversprechende Kontakte mit den Bewohnern der beteiligten Dörfer. Von den in den Dörfern oder der Stadt selbst erzeugten Produkten, die an einem Bahnhof angeliefert werden, um zum nächsten Bahnhof transportiert zu werden über receyclingfähige Erzeugnisse bis hin zu landwirtschaftlichen Erzeugnissen oder Rasenschnitt als Tierfutter. Die Museumsfeldbahn soll in das Geschehen der beteiligten Dörfer oder der Stadt eingebunden sein.
Langfristig soll in Zusammenarbeit mit Landwirten entlang der Strecke mit historischen Ackergeräten aus den 50er Jahren ein Kartoffelacker und ein Getreideacker bewirtschaftet werden. Das Saatgut sowie die Ernte wird mit der Museumsfeldbahn transportiert. Die Kartoffeln werden im hofeigenen Laden angeboten und das Getreide mit einem Selbstbinder geerntet, in der Dreschmaschine gedroschen, die Körner für das Federvieh verfüttert und das Stroh als Einstreu verwendet. Der Kleinbahnhof Hollige verfügt über den letzten im Original erhalten gebliebenen Wellblechbahnhof in Deutschland, der an einer betriebsfähigen Bahnlinie liegt. Neben dem Bahnhof ist ein Beamtenwohnhaus vorhanden, in dem langfristig auch für einen befristeten Zeitraum ein "Bahnbeamter" wohnt, dessen Aufgabe es ist, neben dem Museumsbahnbetrieb auch den Garten nebst Kleintierhaltung - wie noch in den 50er Jahren - zu bewirtschaften. Im Vorlauf auf dieses Angebot werden z.Zt. schon Hühner, Gänse, Enten und Kanienchen gehalten und gezüchtet, wie zu Zeiten des regulären Bahnbetriebes. Die Museumskleinbahn setzt historische Diesellokomotiven ein, die künftig mit Abfallölen aus der Gastronomie betrieben werden sollen. Damit kommt dann auch der Kraftstoff aus der Landwirtschaft.
Der Aufbau und Unterhalt wird von arbeitssuchenden Menschen der Region bewerkstelligt, die dabei auch entsprechend ausgebildet werden. Sie haben damit bessere Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Durch den Betrieb der Bahn werden bereits 12jährige Schüler an das System Eisenbahn herangebracht. Durch die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Museumsfeldbahn wird ein Einblick in das Berufsleben vermittelt, dass dem Schüler bessere Chancen beim Eintritt in eine Lehre ermöglicht. Mit einer Amateurschaffnerausbildung beginnt die Laufbahn, die dann bis zum Lokführer führen kann. Mit der Lokführerausbildung besteht die Möglichkeit eine Lokführerausbildung für die privaten Bahnunternehmen erfolgreich zu absolvieren. Für diejenigen, die -zum Teil aus Altersgründen - bei der großen Eisenbahn kräftemäßig nicht mehr aktiv mitarbeiten/mitmachen können, bieten wir bis ins hohe Alter noch die Möglichkeit, aktiv am Arbeitsleben teilnehmen zu können. Vom Professor bis zum Hartz-IV-Empfänger sind alle Bevölkerungsschichten willkommen.
Der gesamte Betrieb erfordert auch Teilzeitkräfte, die insbesondere aus dem Bereich der Hartz-IV-Empfänger kommen sollen und die im ersten Arbeitsmarkt keine Chance mehr haben.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Benachrichtigung der Spender

  C. Recht  06. Oktober 2014 um 17:50 Uhr

Am 6.10.2014 haben wir begonnen, die Strecke um weitere 500 m auf 3 km zu erweitern. Die gesamte Bahn wird 5,5 km lang sein und hat die Option für weitere 7 km.
Für Besucher wird künftig ein Kleinbahnzug bereit stehen, damit die Draisinentour nicht zu lang und anstrengend wird. Die Genehmigung dazu ist beantragt.
Wenn Sie jetzt spenden, brauchen wir im kommenden Jahr keine Gäste mehr zurückweisen, weil die Plätze begrenzt sind. Dann können zwei weitere Teilzeit-Mitarbeiter beschäftigt werden. Jede noch so kleine Spende hilft dabei!
Danke

weiterlesen

Kontakt

Hollige 40
29664
Walsrode
Deutschland