Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 interplast

Sektion Sachsen Interplast Germany e.V.

wird verwaltet von M. Strotkötter (Kommunikation)

Über uns

INTERPLAST Germany ist ein Zusammenschluss von plastischen Chirurgen, Orthopäden, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Allgemein-chirurgen, Gynäkologen, Anästhesisten und OP-Pflegepersonal.
INTERPLAST Germany organisiert ca. 80 Einsätze pro Jahr mit Teams zwischen 5 und 15 Teammitgliedern.
Der Einsatz muss von der dortigen Regierung genehmigt oder geduldet sein. Gelegentlich werden auch besonders interessierte Ärzte zu Ausbildungszwecken nach Deutschland geholt.
Die medizinische Ausrüstung sowie die benötigten Medikamente und Materialien werden zum Teil von den entsprechenden Herstellerfirmen gespendet. INTERPLAST bietet seine Hilfe im jeweiligen Land an, bedarf aber der Einladung und der Unterstützung durch ein Krankenhaus des entsprechenden Landes.
Die Mitglieder von INTERPLAST-Germany e.V. führen unentgeltlich vornehmlich plastisch-chirurgische Operationen in Entwicklungsländern durch.
Die behandelten Patienten leiden unter Gesichtsfehlbildungen, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten, Handfehlbildungen, schweren Verbrennungsnarben, Tumoren der Haut und des Kopfes, Defekten durch Unfälle oder Kriegsfolgen und sonstigen Erkrankungen, die in das Fachgebiet der jeweiligen eingesetzten Ärzte fallen.

Ziel ist es, die Patienten in die Lage zu versetzen ein sozial integrierter Teil ihrer Gesellschaft zu werden. Denn leider werden angeborene Fehlbildungen oder Erkrankungen häufig als Strafe für Fehlverhalten durch göttliche Mächte verstanden und die Betroffenen sozial nicht akzeptiert. Unbehandelte Verbrennungen können zu Entstellungen oder erheblichen Funktionseinbußen besonders der Arme und Beine führen. Die betroffenen Patienten sind dann oft nicht in der Lage für Ihre Lieben oder sich selbst zu sorgen.

Die Sektion Sachsen hat seit 2010 in 17 Einsätzen (07/210, 10/2010, 10/2011, 10/2012, 02/2013, 09/2013, 03/2014, 09/2014, 03/2015, 10/2015, 04/2016, 10/2016, 03/2017, 04/2017, 10/2017, 11/2017, 04/2018 und 05/2018) 2.827 Operationen komplikationsarm durchgeführt. Dabei wurden 4.496 Patienten im Screening untersucht.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Vorbereitungen für 18. Einsatz abgeschlossen

  M. Strotkötter  15. Oktober 2018 um 21:59 Uhr

Liebe Freunde

Am 18.10.2018 startet der 18. Einsatz nach Sumbawanga. Dr. Jipemba hat mit seinem Team vor Ort in den letzten Tagen und Wochen über 500 mögliche Patienten registrieren können. Die Menschen mit sichtbaren Fehlbildungen (große Wunden nach Verbrennungen und Frakturen) kommen aus einem Umkreis von über 500 km. Die Patienten nehmen große Strapazen auf sich, um eine kostenlose Operation zu bekommen und hoffen auf eine Verbesserung ihrer persönlichen Lebensqualität. In Mbeya treffen wir wieder auf ehemalige Patienten, die zum Teil zu einer erneuten Operation mit nach Sumbawanga kommen. Das Team wird sich dieser erneuten Herausforderung stellen und ist gut vorbereitet.

Im Vorfeld wurde wieder umfängliches Material (50 Boxen mit Geräten, Verbandsstoffen und Medikamenten) gesammelt und mit DHL Express verschickt. Die Boxen sind bereits in Sumbawanga eingetroffen. Hinzu kommen weitere 40 Gepäckstücke, die das Team mitnehmen wird. Um das Material nach Tanzania einzuführen, sind große Genehmigungshürden zu nehmen. Besonderer Dank gilt allen voran Sabine Wetter, die die Koordination für die Boxen und die Gepäckteile übernommen hatte. Darüber hinaus geht ein großer Dank an Gunhild Zimmermann, Tina Kuhlmann, Atomed X-Ray mit Ralf Georgi in Riesa, Bianca Lumpp, Lohmann & Rauscher, Armin Hafner, Sanitätshaus Koppetsch in Düsseldorf und erneut Sebastian Gampe und Big Shoe e.V., den Interplast Sektionen München und Münster, Artur Tuping und Ali Adra.

An dem Einsatz nehmen teil:
Dr. Willy Heckelei, Facharzt für plastische Chirurgie, Bottrop
Dr. Günther Siemoneit, Facharzt für Traumatologie, Frankfurt
Dipl.-Med. Sabine Wetter, Fachärztin für Anästhesie, Dresden
Dr. Gunhild Zimmermann, Fachärztin für Anästhesie, Rheinbach
Dr. Annett Müller, Fachärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Dresden
Dr. Gerald Woitek, Facharzt für Kinder-Chirurgie, Leipzig
Dr. Tim Delbeck, Facharzt für Anästhesie, Dresden
Dr. Daniel Wolf, Arzt, Koblenz
Martina Kuhlmann, OP-Schwester, Bottrop
Jana Hahn, OP-Schwester, Dresden
Thea Unkel, OP-Schwester, Koblenz
Heike Wolf, OP-Schwester, Dresden
Beatrice Neumann, Anästhesie-Schwester, Biel/Ch
Margit Roth, Anästhesie-Schwester, Trier
Armin Hafner, Anästhesie-Pfleger, Wuppertal
Enrico Maes, Röntgen-Techniker, Riesa
Stephanie Müller, Medizin-Studentin, Dresden
Marcus Strotkötter, Team Chief, Dresden

Der Einsatz findet erstmals ohne den Initiator Dr. Ignas Danda, OSB, statt, der am 21. September leider verstorben ist. Wir werden in seinem Sinne das Projekt fortführen. 

Wir danken allen Teammitgliedern für die Bereitschaft, sich neuerlich zeitlich, finanziell und materiell einzubringen und so sicherzustellen, dass unsere Hilfe unmittelbar ankommt. 

Wir danken allen Spendern, die sich in den vergangenen Wochen vielfältig und großzügig unserem Projekt gewidmet haben. Wir sind sehr demütig für diese Unterstützung. 

Für Spenden können Sie unser Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft nutzen:
Interplast Germany e.V. - Sektion Sachsen
DE34 5502 0500 0001 4406 00
BIC BFSWDE33MNZ
Projekt Sumbawanga

weiterlesen

Kontakt

Zittauer Str. 30
01099
Dresden
Deutschland

Fill 100x100 bp1525794154 img 6673

M. Strotkötter

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite