Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Förderverein Dorfkirche Bechlin e.V.

wird verwaltet von N. Ruhle (Kommunikation)

Über uns

Die Bechliner Dorfkirche wurde um 1300 aus behauenen Feldsteinen gebaut und gehört zu den ältesten Gebäuden im Land Brandenburg. Turm und Schiff wurden, im frühgotischen Stil, in einem Zug, komplett aus Feldsteinen errichtet. Diese Art der Erbauung zeig, dass die Bechliner Bewohner einst wohlhabend waren. Auch die für diese Zeit unübliche Größe ist dafür ein Beleg. Sie diente Anfangs als Wehrkirche zum Schutz der Bewohner, wurde im Laufe ihrer wechselvollen Geschichte immer wieder umgebaut, ohne aber ihren ursprünglichen Charme zu verlieren.
Viele Geschichten, Ereignisse und Sagen ranken sich um dieses Haus. Zum Beispiel die "Sage vom Knief", der heute noch am Ostgiebel zu sehen ist. Diese Geschichte fand auch bereits Eingang in Theodor Fontanes "Wanderungen durch die Mark Brandenburg".

Der Förderverein Dorfkirche Bechlin e.V. hat sich die Rettung der Kirche in der Ortslage zur Aufgabe gemacht. Gegründet im April 2005, arbeiten zur Zeit über 40 Mitglieder für den Erhalt des Gebäudes.
Es wurde ein Nutzungskonzept als Grundlage für die Einwerbung und Beantragung von Fördermitteln erarbeitet. Die Planung der Sanierung und des Umbaus wurden vom Verein in Auftrag gegeben und finanziert. Nun liegen für weitere Schritte die notwendigen Unterlagen und Planungen vor. Erste Fortschritte sind bereits zu sehen: So verfügt die Kirche nunmehr über einen Gas- und Wasseranschluss sowie über sanitäre Anlagen. Für die weiteren, weit aufwendigeren Maßnahmen sind allerdings Mittel notwendig, die wir allein nicht in absehbarer Zeit aufwenden können.

Der Kirchhof, in den letzten Jahrzehnten langsam zugewuchert, wurde durch mehrere Arbeitseinsätze wieder in einen gepflegten, parkähnlichen Zustand versetzt. Mittelfristig soll dieser Park auch täglich zum Verweilen einladen.
Durch zahlreiche Veranstaltungen wurden dringend benötigte Gelder eingeworben: So zählt das jährliche "Sternchenfest" und Führungen am "Tag des offenen Denkmals" bereits zur Tradition. Darüber hinaus tragen auch Konzerte, Theateraufführungen und Sportveranstaltungen nicht nur dazu bei Einnahmen zu akquirieren, sondern stellen auch einen Beitrag zur Förderung des aktiven Dorflebens - ein weiteres Ziel des Fördervereins - dar. Diese Veranstaltungen stellen unsere Haupteinnahmequelle bei der Einwerbung von Zuwendungen dar.
Besondere Schwierigkeiten bei der Einwerbung von Fördermitteln für die Sanierung stellt zudem der formelle Status des Wohnplatzes Bechlin dar. So liegen leider die formellen Voraussetzungen für Förderprogramme für den Innenstadtbereich Neuruppins (Sanierungsgebiet) oder die Ortsteile nicht vor, sodass wir mehr als andere Vereine durch eigenes Engagement diesen Nachteil wettmachen müssen. Der erste der drei notwendigen Bauabschnitte (Kirchturmsanierung) wird laut Schätzung ca. 250.000,- Euro kosten. Mit jedem Euro, den wir auch über Spenden einwerben können, kommen wir diesem Ziel nicht nur näher, sondern erhöhen sich auch unsere Chancen auf Fördermittel von Seiten des Landes oder der Kirche, da Projekte mit einer geringeren Förderquote höhere Chancen haben bedient zu werden.

Kontakt

Dorfstraße (Bechlin)
16816
Neuruppin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite