Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb imgp6479

KULT.verein für jugendkultur e.V.

wird verwaltet von Lena T. (Kommunikation)

Über uns

Das YAAM ist ein eingetragener, freier Verein zur Förderung der Jugendkultur in Friedrichshain und Kreuzberg:

Jeden Tag kommen Menschen ins YAAM, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, als hätte gerade eine New Yorker U-Bahn am Spreeufer festgemacht - und alle Fahrgäste hätten sich verabredet, es sich ein paar Stunden miteinander gut gehen zu lassen: Freunde zu machen, zu reden, zu tanzen, Musik zu hören, gut zu essen, sich auszupowern, Zeit zu verbringen.

YAAM ist die Mischung
urbane Sportarten wie Streetball, Footbag, Soccer, Skateboarden und Klettern; Black Music in fast jedem Style, ob DJs, Soundsystems oder Live-Bands; afrikanische, karibische, brasilianische oder einfach leckere Essensstände; Graffiti, Kunst, alle Ausdrucksmittel der Urban Culture; und wer noch zu jung für das alles ist, tobt in der Kidzcorner.

YAAM ist Lebensgefühl
Es gibt keinen multikulturelleren Ort in Berlin. YAAM bringt Menschen zusammen: Aus der Karibik und Afrika, aus Brasilien und Ägypten - und auch den hippen Szenegänger aus Mitte und die türkischen Kids aus Kreuzberg. Und wohl nur auf dem YAAM stutzt keiner, wenn Eltern mit ihren Kindern sich genauso wohl fühlen wie pubertierende Jugendliche.

YAAM ist Integration
Menschen aus der Fremde fühlen sich auf einmal zu Hause, Illegale fühlen sich sicher. Einige leben vom YAAM, ob mit kleinen Jobs oder durch eine Vollzeitstelle, mancher hat plötzlich wieder eine Perspektive im Leben. Respect! ist der oberste Grundsatz im YAAM - und alle, selbst problematische Jugendliche, halten sich daran.

Ist YAAM auch Zukunft?
Das YAAM ist in vielerlei Hinsicht ein Experimentierfeld, es hat insbesondere mit dem Thema Zwischennutzung seine positiven und negativen Erfahrungen. Immer Zwischennutzer zu sein, ist für eine auf längere Dauer angelegte Institution wie das YAAM ein wirtschaftliches Problem, da eine zeitlich längerfristige Perspektive (z.B. 5 Jahre auf einem Gelände) wesentlich höhere Abschlüsse mit künftigen Sponsoren ermöglichen würde. Die oft aufwendigen Absicherungsmaßnahmen für das Gelände könnten außerdem über einen längeren Zeitraum leichter amortisiert werden.

Die Aussicht auf Unterstützung durch den Senat ist im Grunde aufgegeben worden. In Sonntagsreden wird Eigeninitiative und ehrenamtliche Arbeit immer gelobt. YAAM macht genau das - ohne je einen Cent öffentlichen Geldes bekommen zu haben. Doch wer kein Kostgänger der öffentlichen Hand ist, hat offenbar nicht einmal politische Unterstützung verdient. YAAM als multikulturelles Projekt, das Jugendliche tatsächlich erreicht und im besten Sinne für Streetcredibility steht, ist ein Modell für Jugend-Kultur - Familien- Sport und Intergrationsprojekte in Zeiten knapper Kassen .
YAAM entwickelt sich zum Spezialisten in Sachen temporärer Nutzung. Wie lange unser jetziges Gelände genutzt werden kann, steht noch in den Sternen: Denn hier sollen drei große Bürohäuser entstehen – und dies wo Berlin bereits Spitzenreiter beim Leerstand von Büroflächen in Europa ist!

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

  Lena T.  22. Januar 2013 um 11:37 Uhr

Vielen Dank für die Spenden! Der Betrag deckt beinahe den noch fehlenden Bedarf für den neuen Bodenbelag unseres Bolzplatzes. Wir werden mit diesem Geld also einen kleinen Teil des für unseren Outdoor-Fußballplatz benötigten Kunstrasens finanzieren.

Und falls wir dann auf ein anderes Gelände umziehen müssen, können wir den ja glücklicherweise mitnehmen.

Nochmals vielen Dank!

 

Es wurden 343,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

Holz,Dachpappe,Bodenbelag,Basketballkörbe 343,00 €
weiterlesen

Kontakt

Stralauerplatz 35
10243
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite