Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Fill 730x380 original logo fo rderverein rgb
Fill 100x100 ester mit emma quadratisch

Eine Spendenaktion von E. Peter

Förderverein KinderLeben e.V.

Beendet

Worum es geht

Der Förderverein KinderLeben e.V. unterstützt Hamburgs und Deutschlands 1. Tages-Kinderhospiz für todkranke Kinder. Obwohl Hamburg eine Großstadt ist, existiert bis heute kein ambulantes Kinderhospiz. Seit 1990 wurden in Deutschland 50 Kinderhospize gegründet, in Hamburg steht für Familien mit todkranken Kindern aber nur ein stationäres Kinderhospiz zur Verfügung. Dieses kann Kinder aber nur für einen Zeitraum von 4 Wochen stationär betreuen. Die restliche Zeit des Jahres sind die Familien mit ihren Kindern auf sich alleine gestellt, ohne jegliche ambulante Betreuung.
Das Tages-Kinderhospiz wurde darum von der Initiatorin Ester Peter, betroffenen Familien und Interessierten gegründet, um diese Not zu lindern. Die mit Sicherheit sterbenden Kindern sind übewiegend Pflegefälle und bedürfen einer intensiven und permanenten Betreuung. Die Pflegedienste können hier nur einen Bruchteil der benötigten Arbeit übernehmen. Den Hauptteil der Pflege und Betreuung wird hier den Familien selbst überlassen, die hiermit verständlicher Weise, oft völlig überfordert sind.
Das Tages-Kinderhospiz wird die bestehende Lücke zwischen stationärem Hospiz und Pflegedienst schließen und den Familien mit psychischer und praktischer Hilfe zur Verfügung stehen.
Auch noch nach dem Tod des Kindes werden die Familien weiter betreut wenn sie dies wünschen. Somit hat die konstante Betreuung einen wesentlich aufwendigeren Umfang und höheren Stellenwert in den betroffenen Familien.

Wie bieten an: Therapeutische Hilfen, ambulante Hilfen, Öffentlichkeitsarbeit zum ambulanten Kinderhospiz, Unterstützung für die betroffenen Kindern, Eltern, Geschwister, Angehörige und Freunde

E. Peter

E. Peter hat diese Spendenaktion am 27. September 2008 veröffentlicht.

Gefällt dir die Spendenaktion? Dann hilf mit!

Und erzähl deinen Freunden davon.