Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

42,195 km für Projekt Kinder des Friedens

Zurück zur Spendenaktion
Fill 100x100 default

In Leipzig mit 26 Grad Hitze und brennender Sonne gekämpft.

J. Wenzel

So. Es ist geschafft. Am Sonntag den 22.4. war mein Marathon-Termin in Leipzig. Der Wetterbericht hatte schon das heiße Wetter angekündigt und auch, wenn ich mich grundsätzlich immer über schönes Wetter freue, war es an diesem Sonntag eine Schippe zu viel.

Nachdem es auf den ersten 24 Kilometern sehr gut ging - die Halbmarathon-Durchlaufzeit lag bei 1:47h, kam ich bei Kilometer 27/28 deutlich aus dem Tritt. Die Sonne brannte unerbittlich und es gab nur sehr wenig Schatten. Die Energiespeicher hatten sich geleert. Ich musste die bisherigen Mitläufer*innen ziehen lassen, mich von meiner Wunschzeit unter 3:45h verabschieden und eine Pause machen.

Die nächsten fünf Kilometer dachte ich hauptsächlich ans Aufhören. Ein Streckenposten meinte zu mir, ich müsste dafür zum Start zurück laufen, auf den Bus warten, der nach 5:30h die letzten Läufer*innen aufsammelt oder mit der Straßenbahn zurück fahren. Da dachte ich mir, ich könnte auch gemächlich (nicht gemütlich!) den restlichen Teil absolvieren. Die Sonne zeigte allerdings keine Gnade und die Strecke hatte kaum Schattenstellen. So hab ich dann für die zweite Runde satte 2:29h gebraucht. Auf den letzten fünf Kilometern, mit den aufmunternden Rufen der Menschen und der Musik an der Strecke wurde es dann wieder etwas besser - die Motivation, dass das Ziel nur noch wenige Minuten entfernt war, ließ den Tritt wieder rhythmischer werden. Schließlich bin ich nach 4:16h glücklich über die Ziellinie gezogen. Und in dem Moment, ist dann schon wieder alles vorüber, nicht vergessen aber überlagert von der Freude. Ich weiß, es ist ein etwas verrücktes Hobby, aber es ist eben auch eine Leidenschaft, die mit sich bringt, dass man manchmal auch leidet und trotzdem lachend durchs Ziel kommt!.

In einem Monat werde ich in Kolumbien sein. tierra hat derweil einiges an Spenden für das Projekt Kinder des Friedens (https://www.betterplace.org/de/projects/57634-kinder-des-friedens?utm_campaign=user_share&utm_medium=ppp_share_overlay&utm_source=Facebook#_=_) dort gesammelt. Bei unserer Aktion kommt noch einiges dazu, aber es wird eigentlich noch mehr gebraucht. Also lasse ich die Aktion noch bis zu meinem Abflug offen und bedanke und freue mich über weitere Unterstützung.

Meine Seite der Aktion ist jedenfalls erfüllt. Und wer es sich anschauen will, kann das unter diesem Link tun.

https://baer-service.de/ergebnisse/LEM/2018/40708

Herzliche Grüße 

Jan