Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Cycling for Syria

Zurück zur Spendenaktion
Fill 100x100 default

DAS ZIEL IST NAH, ES FEHLT NUR WENIG...

N. Gerhards
N. Gerhards schrieb am 25.08.2015



Liebe Freunde und Unterstützer unserer Spendenaktion „Cycling for Syria“,


Wir sind begeistert von dem vielen Zuspruch, den wir für unsere Spendenaktion bis jetzt erhalten haben. Noch mehr freuen wir uns darüber, dass ihr mit Euren Spenden entscheidend dazu beigetragen habt, dass unsere Aktion ein großer Erfolg geworden ist. Wir haben bis jetzt €13625 eingeworben. Ganz herzlichen Dank!!!


Wir sind nun auf der Zielgeraden und dies in einem doppelten Sinne. Unser Plan war es, durch ganz Europa von Gibraltar über Istanbul bis zum Nordkap zu fahren. In ca. 7 Tagen werden wir am Nordkap eintreffen. Wir haben dann etwa 12.000 km hinter uns gebracht. Wir hatten unglaublich schöne Erlebnisse und haben so viele tolle und gastfreundliche Menschen getroffen. Auch wenn wir überall sehr nett aufgenommen wurden, hatten wir den Eindruck, dass je ärmer das Land, desto offener und freundlicher sind die Menschen; so sind wir z.B. in Albanien und Rumänien besonders freundlich aufgenommen worden.


Unsere Fahrradtour ist aber kein Selbstzweck. Wir wollten mindestens € 15.000 an Spenden für syrische Flüchtlinge einfahren. Das ist uns fast gelungen. Es fehlen nicht nur noch wenige Kilometer sondern auch nur noch wenige Euro. Und wenn es mehr als € 15.000 werden, so ist das umso schöner.   Für die letzten Kilometer auf unseren Stahlrössern sind natürlich wir verantwortlich; für die letzten Spenden würden wir Sie gerne nochmals herzlich um Unterstützung bitten. Wenn all diejenigen, die bis jetzt gespendet haben oder unsere Spendenfahrt über facebook verfolgt haben, nochmals eine kleine Spende überweisen, haben wir es gemeinsam geschafft und können auch ein bisschen stolz sein. Aber darauf kommt es nicht eigentlich an. Mit dem Geld helfen Sie anderen Menschen, die wirklich in Not sind.


Seit unserem Start im März dieses Jahres hat sich die Situation in Syrien weiter zugespitzt. Der Krieg zwingt immer mehr Syrer zur Flucht. Ca. 4 Millionen Syrer sind ins Ausland geflohen. Und auch die Anzahl der Flüchtlinge in Deutschland ist im letzten halben Jahr nochmals rapide angestiegen. Wir haben unterwegs immer mal die Medien in Deutschland verfolgt und freuen uns sehr, dass sich das Klima in Deutschland wohl gewandelt hat und sehr viele Menschen und Politiker die Not erkennen und helfen wollen.


In anderen Ländern, die nicht so in der Medienaufmerksamkeit stehen, ist die Situation aber nochmals viel dramatischer. Die meisten syrischen Flüchtlinge sind nicht in Deutschland oder in der EU: Die Türkei hat mehr als 1,7 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen, der Libanon fast 1,2 Millionen und das kleine Jordanien knapp 630.000.   Die Versorgung in diesen Ländern sieht ganz anders aus als in Deutschland. Vor allem das Gesundheitssystem dieser Länder ist den Herausforderungen in keinster Weise gewachsen.



 Um die Flüchtlinge in diesen Ländern möglichst direkt mit den Spenden zu erreichen, reichen wir das Geld an ausgewählte Projekte von „Ärzte der Welt“ weiter. Diese Projekte stellen in der Türkei, im Libanon und in Jordanien die medizinische Versorgung in Flüchtlingslagern bereit, unter anderem unentbehrliche Arzneimittel und grundlegendes medizinisches Equipment. Wir haben uns für Ärzte der Welt entschieden, da wir bei ihnen persönliche Ansprechpartner gefunden haben und die Organisation laut dem Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen sehr transparent und zuverlässig ist.

Mit diesem Schreiben starten wir nochmals einen letzten Aufruf bevor wir das Ziel unserer Tour erreichen. Schauen Sie nochmals in ihr Portemonnaie oder auf ihr Konto und überlegen Sie doch, ob Sie die medizinische Versorgung der syrischen Flüchtlinge nicht nochmals mit einer Spende unterstützen können. Wahrscheinlich wird Ihnen eine weitere Spende nicht weh tun, den Flüchtlingen hilft es aber enorm.



Vielen herzlichen Dank und viele Grüße


Niklas und Sven