Für Jeden das passende Engagement das ist unser Motto. Man kann mit Kindern oder Erwachsenen arbeiten. Regelmäßig oder einmalig. Um Eure mögliche Zeitspende zu finden, begebe ich mich auf eine Reise quer durch Deutschland und die Welt. Meine erste Station: Das Dialog Museum in Frankfurt mit der Ausstellung Dialog im Dunkeln – Eine Ausstellung zur Entdeckung des Unsichtbaren.

Zur Unterstützung des Schülerprojekts “Unsichtbarer Freund” des Dialog im Dunkeln Verein Frankfurt e.V. hatte der Projektleiter Bengt nach freiwilligen Helfern auf betterplace.org gesucht. Unsere betterplace-Zeitspenderin war leider am Tag meines Projektbesuches verhindert, deswegen folgte ich gerne der Einladung mit einer 6. Klasse des Gymnasiums in Dietzenbach die Ausstellung zu besuchen.

Nach einer kurzen Einführung über die Erfindung der Blindenschrift und dem Austeilen von Blindenstöcken ging ich, an der Wand entlang tastend, mit vier Schulkindern in die Ausstellungsräume. Zu sehen:

Wir sollten der Stimme unseres blinden Führers folgen. Die größte Angst war alleine zurückzubleiben. Es war jedes Mal eine Erleichterung von einem der Kids unabsichtlich angerempelt zu werden. Mit der Zeit begannen wir uns bewusster auf unseren Hörsinn zu verlassen. Unser Weg führte vorbei an einem Wasserfall, einem Fluß, über eine Brücke, durch einen Wald, durch die Straßen einer Stadt und endete in der Dunkel Bar.

Nach der Führung erklärten uns die ehrenamtlichen Mitarbeiter und blinden Führer, in welchen Situationen und wie unseren blinden Mitmenschen im Alltag Hilfestellung angeboten werden kann. Auf großes Interesse stießen die anschließenden Übungen wie das Führen einer blinden Person oder das hilfreiche Vorlesen einer Speisekarte.

neda

neda"

Mit einem Fragebogen und bei einem weiteren Gespräch mit den blinden Mitarbeitern testeten wir unser Wissen. Hättet Ihr zum Beispiel gewusst, welche Sportarten (Judo, Tennis, Rudern) unsere blinden Mitmenschen nicht mitmachen können?

Wie viele Projekte lebt auch dieses von der Arbeit der freiwilligen Helfer: Sie übernehmen die inhaltliche Einführung der Besucher, übergeben diese den blinden Führern, koordinieren die im Anschluss an die Ausstellung erfolgten Übungen und die Auswertung der Fragebögen. Nur durch ihre Unterstützung war der Projektbesuch für uns so ein tolles Erlebnis.

Wenn Ihr jetzt denkt, dass diese Arbeit genau Eure Zeitspende ist: Das Dialog Museum sucht laufend ehrenamtliche Helfer zur Pflege der Ausstellung, Unterstützung in der Presse – und Öffentlichkeitsarbeit oder zur Organisation der Seminare & Trainings, die für Unternehmen angeboten werden.

Auf unserer Zeitspenden-Plattform findet Ihr außerdem Engagementmöglichkeiten als Kampagner für Trier bewegt e.V. als Physiotherapeut für Kinder mit Behinderung in Nicaragua bei Momotombo e.V. oder als Helfer für die Arbeit mit gehörlosen Kindern in Togo für Engagement Enfants sans Limites .

Probiert es aus und besucht betterplace.org!

Geschrieben von am 22.04.2013. Zuletzt aktualisiert am 23.04.2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.