Deutschlands größte Spendenplattform

Welche Nachweispflichten gelten für Projekte im Ausland?

Mirjam Kinzel
04.01.2020

Vorab: Bei dem folgenden Hilfeartikel handelt es sich ausdrücklich um keine Rechts- oder Steuerberatung. Er dient nur der Sensibilisierung und soll dazu anregen, sich von einem*r Experten*in entsprechend beraten zu lassen.

Tipp: Frage deshalb vor Start des Projekts deine*n Steuerberater*in um Rat.

Im Fall, dass deine Organisation ihre satzungsgemäßen, steuerbegünstigten Zwecke im Ausland verwirklicht, hat sie nach steuerrechtlichen Vorgaben erhöhte Nachweispflichten - und zwar gegenüber betterplace.org und gegenüber ihrem Finanzamt.

Was sind das für erhöhte Nachweispflichten? 

betterplace.org kann Mittelverwendungsnachweise von deiner Organisation anfordern. betterplace entscheidet im jeweiligen Einzelfall nach eigenem Ermessen unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit, welche Unterlagen und Dokumente die Organisation vorlegen muss, damit betterplace.org eine Nachweisführung der ordnungsgemäßen Mittelverwendung ermöglicht wird.

Als Nachweise der satzungsgemäßen Mittelverwendung im Ausland können folgende – erforderlichenfalls ins Deutsche übersetzte – Unterlagen dienen:

  •  im Zusammenhang mit der Mittelverwendung abgeschlossene Verträge und entsprechende Vorgänge
  •  Überweisungsbelege ins Ausland und Quittungen des Zahlungsempfängers über den Erhalt der Spenden
  •  ausführliche Tätigkeitsbeschreibung der im Ausland durchgeführten Aktivitäten
  •  Material über die getätigten Projekte (Prospekte, Presseveröffentlichungen)
  •  Gutachten einer Wirtschaftsprüfung bei großen oder andauernden Projekten
  •  Zuwendungsbescheide ausländischer Behörden, wenn die Maßnahmen dort öffentlich - z. B. durch Zuschüsse - gefördert werden
  •  Bestätigung einer deutschen Auslandsvertretung, dass die Projekte tatsächlich durchgeführt werden
  •  Bei Einschaltung einer sog. Hilfsperson i.S.d. § 57 Abs. 1 Satz 2 AO *: außerdem immer den zwischen ihr und der Hilfsperson abgeschlossenen schriftlichen Vertrag vorlegen, der die gemeinnützigkeistrechtlichen und steuerrechtlichen Vorgaben erfüllt

 

* Zum Begriff der Hilfsperson findest du in diesem Hilfeartikel mehr Informationen.